Projekt DHPRENEUR

Mit dem Projekt DHpreneur zielt die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) darauf ab, zu einem lebendigen Gründergeist im Land Baden-Württemberg beizutragen. Als größte Hochschule des Landes und mit ihren neun Standorten will die DHBW eine besonders hohe Anzahl an Gründungsinteressierten erreichen und eine starke Vernetzung mit den regionalen Gründerszenen ermöglichen. Innerhalb von drei Jahren soll so ein dynamisches Gründerökosystem aktiviert und eine muntere Gründerkultur in Studium und Lehre etabliert und verstetigt werden.

Bereits während des Studiums soll den Studierenden also die berufliche Alternative einer Selbständigkeit aufgezeigt, ihr unternehmerisches Denken und Handeln gefördert und ihnen die Möglichkeit gegeben werden, ihre Lust auf Gründung zu leben und die Umsetzung eigener Ideen und Projekte zu realsieren. Das Projekt DHpreneur wird von den DHBW-Standorten Karlsruhe und Mannheim gemeinsam gestartet und dann Zug um Zug auf die anderen Standorte ausgeweitet.

Die Ziele des Projekts auf einen Blick:

  • Lust auf Gründung: Sensibilisierung und Information eines möglichst hohen Anteils der Studierenden an der DHBW für das Thema Intrapreneurship und Entrepreneurship.
  • Lebendige Gründerkultur: Bildung einer Gründer-Community aus Studierenden, Professoren, Unternehmern, den dualen Partnern und externen Interessierten.
  • Entwicklung einer DHBW-spezifischen Form der Gründerlehre, insbesondere unter Nutzung von Online-Formaten und digitalen Medien.

Qualifikationsziele des Projekts:

Die einzelnen Veranstaltungen und Maßnahmen zur Sensibilisierung und Qualifizierung der Community-Mitglieder verfolgen folgende Ziele:

Sensibilisierung

Für die meisten der Studierenden an der DHBW ist das Thema Selbständigkeit eine völlig unbekannte Option, mit der sie sich noch nie beschäftigt haben. Über relativ kurze, einmalige Inputs sollen möglichst viele der fast 35.000 Studierenden für das Thema sensibilisiert, d.h. zum Nachdenken angeregt werden. Ziel dabei ist, dass sie für ihren weiteren Lebensweg die Idee einer Selbständigkeit als Karrierealternative mitnehmen.

Instruktion

Unter Instruktion sind dedizierte Vorlesungen und Veranstaltungen zu verstehen, die gründungsspezifische Inhalte vermitteln. Diese sollen vor allem denjenigen Studierenden zugutekommen, die entweder ein spezielles Interesse daran haben oder im Rahmen von artverwandten Vorlesungen vorbereitet und gut erreichbar sind.

Training

An der DHBW wird in vielen Studiengängen mit Trainingsprojekten gearbeitet, d.h. die Studierenden entwickeln im Rahmen von Vorlesungen beispielsweise eigene Produkte oder Prototypen oder sie beschäftigen sich mit Geschäftsmodellen und Business Development.

Außerdem bearbeiten alle Studierenden der DHBW im Rahmen der sogenannten Praxismodule umfangreiche Praxisprojekte mit Problemstellungen aus dem jeweiligen Ausbildungsunternehmen. Intrapreneurship-affine Themen für solche Projekte sollen hier besonders unterstützt werden.

Transfer

Die Königsdisziplin der Gründerlehre besteht in der Betreuung von echten Gründern, also Studierenden mit einem laufenden unternehmerischen Projekt und realem Marktkontakt. Durch den (mehrfach preisgekrönten) Studiengang Unternehmertum verfügt die DHBW hier über das europaweit intensivste Programm zur ganzheitlichen Entwicklung der unternehmerischen Handlungskompetenz. Gründer, die sich sehr gründlich auf ihren Lebens- und Berufsweg als Unternehmer vorbereiten wollen, finden hier die ideale Möglichkeit für die ganzheitliche Entwicklung ihrer unternehmerischen Handlungskompetenz.