Der Sozialmotor für mehr Leuchttürme

“Lange galten sie als Schmuddelkinder der Gründerszene. Doch soziale Startups, denen eine bessere Welt wichtiger ist als Profit, werden professioneller,” schrieb das Handelsblatt kürzlich. Meine Social Entrepreneurship-MitstreiterInnen und ich fanden es klasse, dass die auflagenstärkste deutschsprachige Wirtschafts- und Finanzzeitung über Social Entrepreneurship (kurz: SocEnt) schreibt. Dabei waren wir amüsiert und leicht irritiert zugleich über dieses Feedback – es hat durchaus etwas von der Sandwich-Methode 😀

“Es braucht noch mehr SocEnt-Leuchttürme”, hieß es weiter in dem Artikel und das sehen wir genauso. Und mit ‘wir’ meine ich unser Netzwerk aus DHPRENEUR, Starkmacher e.V., Sponsort und SocEntBW e.V. Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Unterstützern haben wir daher den Sozialmotor ins Leben gerufen. Der Sozialmotor ist ein Förderprogramm für Social Startups. Hier werden Social Entrepreneurs nachhaltig gefördert und dazu befähigt, sich gegenseitig zu unterstützen. Damit wird gewährleistet, dass sie auch nach der Seed- und Startup-Phase nicht auf sich alleine gestellt sind, wachsen und an Strahlkraft zunehmen können – ganz im Sinne eines ordentlichen Leuchtturms 🙂

ballons.jpg

Am 21. Nov 2017 war es dann soweit: Kick-off für den Sozialmotor! Im Mafinex Technologiezentrum Mannheim kamen mehr als 60 VertreterInnen – jung und alt – aus Politik, Stiftungswesen, Wirtschaft und Lehre zusammen, um ihr Interesse und ihre Unterstützung zu bekunden, sich auszutauschen und zu vernetzen. Und selbstverständlich waren alle gespannt auf die Pitches.

ctgsz.jpg

Die fünf Social Startups, die sich in den vorangegangenen Monaten für das Pitch-Event des Förderprogramms qualifiziert hatten,  präsentierten einer ausgewählten Jury ihre sozial innovativen Geschäftsideen. In der Jury saßen Martin Slosharek (Sparkasse Heidelberg), Monika Schill (Metropolregion Rhein-Neckar), Reza Solhi (Holistic Entrepreneurship Akademie), Dr. Thomas Juli (Motivate 2B), Wolfgang Hoffmann (Point Marketing) und Ulrich Sauer (Stars4Fans).

jury.jpg

Sie entschieden darüber, wer die drei Geldpreise sowie die Teilnahme am Sozialmotor-Mentoringprogramm und eine 1-jährige SocEntBW-Mitgliedschaft bekommt. Und an dieser Stelle nochmal Gratulation an die Gewinner! Den 1. Platz machten Clothing the Gap aus Mannheim und gewannen 700 Euro. Den 2. Platz und damit 500 Euro erhielten Carpe Vitam aus Heidelberg. Und der 3. Platz mit 300 Euro ging an Recircle aus Stuttgart.

Musikalisch begleitet wurden die Pitches von Max Freudenberg. Er ist Sänger der Mannheimer Band Bad Image Company und führt gemeinsam mit seiner Frau Verena die berühmte Dankbar in Mannheim.

Nach den Pitches folgte die Open Stage,  die ich moderieren durfte. Meine Gäste: Markus Duscha (Fair Finance Institut), Mathias Michalski (SPD), Ralf Tapel (Kübel Stiftung) und Christian Röser (Starkmacher e.V.). Thematisch drehte sich die Open Stage um die Vision des SocEntBW: Der Standort Baden-Württemberg als Vorbild für eine neue und verantwortungsvolle Art des Wirtschaftens und des Zusammenlebens. Ich fragte, was es dafür aus ihrer Sicht bräuchte, welche Herausforderungen sie sehen und wie viel Zeit wohl ins Land gehen würde, bis alle Unternehmen Sozialunternehmen sind. Die Antwort kurzum: Bis dahin ist noch reichlich zu tun, aber es besteht kein Zweifel, dass wir es schaffen können!

Diese Fragen füllten schließlich den Ausklang des Abends. Mit Limonade von Heldenpause, Tee von Elyia Tea und veganen Leckerbissen von Leaf Food Mannheim ließ es sich wunderbar plaudern und diskutieren und gemeinsam ein grandioses und inspirierendes Event feiern.

2018 geht der Sozialmotor in die zweite Runde und wir stecken schon in der Planung. Ihr habt auch eine Idee für ein Social Startup? Dann wird es Zeit, diese mit Leben zu füllen 🙂 Mit Euren Bewerbungen, Fragen und Anregungen könnt ihr Euch gerne an mich wenden (lilli@dhpreneur.de).